Die sicherste Lösung zur Identifikation & Notfallinformation: RescueLoop

Dein Daten-Fort-Knox für alle Informationen die dir im Notfall wichtig sind, mehrsprachig rund um die Uhr!

 

"Wenn dein Schutzengel eine Pause macht!"

Unfälle passieren plötzlich, medizinische Notfälle unerwartet: Schutzausrüstung inkl. RescueLoop

 

Dein RescueLoop gibt dir alltäglich Sicherheit, ähnlich wie ein Helm, eine Schutzweste oder ein Protektor: Mit deinem RescueLoop hast du deine ganz persönliche "Identifikation im Notfall" sportiv am Handgelenk! Dein RescueLoop enthält deine persönlichen Zugangsdaten zu unserem weltweiten, multilingualen Medical Web Navigator unter "www.identbox.com". Deine Notfalldaten werden dort von dir in deinem Konto zentral gespeichert und im Notfall können Rettungsdienst/Arzt/Klinik/Polizei deine notfallrelevanten Daten in Sekundenschnelle abrufen. Zur Onlineabfrage benötigen die Einsatzkräfte lediglich ein internetfähiges Gerät (Smartphone, iPad, PC, Notebook etc.) oder den direkten Kontakt zur Rettungsleitstelle per Telefon oder Funk. Keine komplizierte Hard- oder Software, keine Lesegeräte und stets chipfrei.

Dein RescueLoop ist bereits aus seinem Design weltweit klar verständlich und funktioniert durch die innen liegende individuelle ID & Notfall-PIN, als „Schlüssel“ zu deinen persönlichen Notfalldaten an jedem Ort der Welt. Alle dir wichtigen Informationen stehen nun zur Verfügung! Ansprechpartner in der Familie oder deinem Arbeitgeber werden bereits von der Einsatzstelle durch die Polizei beispielsweise informiert. Zusätzlich kannst du wichtige Infos zu deiner Gesundheit z.B. Allergien, Vorerkrankungen oder Medikamente online hinterlegen um diese im Notfall sofort zur Information gesehen zu werden. Darüber hinaus kannst du wichtige Dokumente wie deine Patientenverfügung, eine „Widerspruchserklärung gegen ungewollte Organentnahme im Ausland“ oder deinen Reisepass/Visum für eine Reise ins Ausland digital als rechtlich anerkannte digitale Abschrift vom Original hinterlegen.

RescueLoop´s schützen vom Kindergartenalter, in der Schule, beim Sport, im Berufsleben, in der Freizeit bis hin ins hohe Alter. Als Kind sind die Kontaktdaten der Eltern/Grosseltern wichtig, als Erwachsener der Lebenspartner/die Familie und im Berufsleben können auch die Kontaktdaten des Arbeitgebers wichtig sein. Mit zunehmendem Alter spielen evtl. Herzerkrankungen oder die Zuckerkrankheit eine große Rolle in deiner Gesundheitsgeschichte. Sind Vorerkrankungen und eingenommene Medikamente dem Rettungsdienst bei einer Rettung bereits bekannt, kann dieser besser entscheiden was zu tun ist und welche Klinik optimal wäre. Das RescueLoop begleitet dich in jeder Lebenslage und ist für dich da, wenn du in Not bist. RescueLoop´s wurden als Bestandteil einer großen Vision für dich entwickelt, nutze es, für DICH UND DEINE FAMILIE!

ID & Notfall-PIN

Nutzt du zur Aktivierung. Anschließend kannst du nur noch deine Notfallinformationen lesen.

Loginname & -passwort

Legst du bei der Aktivierung selber fest. Hiermit hast du künftig vollen Zugriff zur Datenpflege.

Viele Zusatzfunktionen

Neben deinen wichtigsten Notfallinformationen kannst du weitere Funktionen je nach Bedarf ein- und ausblenden.

Von der Lieferung bis zur Nutzung:

Einfach den Video anklicken.

So funktioniert dein identbox-Datenkonto.

Ein RescueLoop zu aktivieren und einzurichten ist ganz einfach.

RescueLoop kaufen

Du kaufst dir dein RescueLoop bei einem unserer identbox-Partner. Ein Hänlderverzeichnis folgt im Kürze.


RescueLoop aktivieren

Dein RescueLoop aktivierst du online unter www.identbox.com. Hier trägst du die ID & PIN deines RescueLoop ein.


Loginname & -passwort anlegen

Jetzt öffnet sich unser Startassistent mit der Eingabemaske für dein individuellen Loginnamen und Passwort, um in Zukunft das Hauptmenü zur Datenpflege im Vollzugriff aufzurufen.


Personalien & Kontaktdaten eintragen

Diese Daten benötigen wir zur internen Kundenverwaltung. Parallel wird ein Teil dieser Infos auch im Notfall unter "Personalien" angezeigt.


Willkommen im Hauptmenü

Jetzt kommst du in dein Hauptmenü. Hier kannst du nun alle dir wichtigen Zusatzinformation eintragen: Ansprechpartner, Diagnosen, Medikamente, Unverträglichkeiten, Allergien und Scans.


AddOns & Zusatzprodukte

Weiterhin findest du in deinem Hauptmenü einen Ordner "Addons" mit weiteren, tollen Zusatzleistungen und Zubehör wie SOS-Sticker für deinen Helm oder eine EMERGENCYCARD für deine Geldbörse.

 

 

 

 

Deine RescueLoop-Idee. Dein Style. Dein Verdienst.

RescueLoops kannst du künftig in vielen Farben haben und verpackt, wie du es willst!
Bau du dir dein eigenes RescueLoop-Business auf. Mit unserer Hilfe!

Größenangaben

Größen die derzeit produziert werden können. Es gibt sie primär nur in schwarz, aber andere Farben kannst du anfragen, auch in kleinen Mengen. Ab 1000 Stück kannst du deine Farbe frei wählen und über unsere Partnershops mitanbieten.
Größe Länge
XS = 16 cm
S = 17,5 cm
M = 19 cm
L = 20,5 cm

Verpackung "Standard"

Diese Verpackung kann derzeit produziert werden

Unser Verpackung "Standard" ist die beste Lösung zum Einzelversand als Briefporto. Im individuellen Design für deine Firma, deinen Verein oder deine Veranstaltung. Diese Verpackung gibt es als Klapp- oder Schubverpackung. Aufpreise erfragst du bitte über unser Kontaktformular.


Verpackung "Deluxe"

Diese Verpackung kann derzeit produziert werden

Unser Verpackung "Deluxe" ist die bisher schönste und eleganteste Lösung zur Präsentation im Ladenlokal. In jedem Design erhältlich, gegen Aufpreis. Aufpreise erfragst du bitte über unser Kontaktformular.




Was sagen unsere Partner, Freunde & Anwender?

Du möchtest andere Menschen für ein RescueLoop begeistern? Dann schreib uns deine Story.

Klaus Schmidt, Unternehmer und Marathonläufer, Köln.

Das RescueLoop hat mein Leben verändert. Begeistert erkläre ich meinen persönlichen Nutzen vom RescueLoop anderen Menschen. Ich bin ein Teil der RescueLoop-Familie geworden, ein tolles Erlebnis täglich.

Jens Thalmann, Triathlet und Inhaber Cross-Cycle-Club, Köln.

Das RescueLoop hat mich völlig begeistert. Aus der Sicht des Sportprofis, aus der des Vaters und aus der Verantwortung des Cross-Cycle-Club für meine Teilnehmer. In Kürze werde ich den Vertrieb in meinem WebPortal aufnehmen. Derzeit konzipiere ich mit Wolfgang einen Trainingscheck um mein Leistungsspektrum mithilfe des RescueLoops zu erweitern.

Helge Gützlaff, Strategischer Direktor UVEX.

Eine Exklusivität kam für uns nicht in Frage. RescueLoop und SOS-Sticker müssen von Herstellern und Händlern in das Alltagsgeschäft einbezogen werden. Hier zählt soziale Verantwortung dem Kunden gegenüber. "protecting people" ist Philosophie gemeinsam mit identbox, kein Slogan!

Stefan Schwanbeck, Gründer & Inhaber USG Reitsport, Birnstein.

Die identbox-Produktfamilie ist ein einzigartiges Gesamtkonzept, wenn man Sicherheit und Prävention auf seine Fahne schreibt. Wir stehen im gesamten USG-Team völlig überzeugt hinter der gesamten identbox. Mit USG-SOS werden wir noch viele tolle Momente haben mit Wolfgang und seinem Team und einiges im Reitsport in Zukunft rund um Sicherheit verbessern können!

Kim Andre Marx, Skilehrer und Messepromoter, Jever.

Das RescueLoop ist einfach (und) genial! Ich bin oft alleine unterwegs, da ist es gut zu wissen, dass meine Angehörigen sofort benachrichtigt werden. Deshalb baue ich meinen eigenen Vertrieb im Tourismus auf, um diese Sicherheit möglichst vielen Menschen bieten zu können. "SENSATIONELL UND LEBENSRETTEND!"

Doreen Barthelmes, Rettungsassistentin, Horhausen/Ww.

Als staatlich geprüfte Rettungsassistentin unterstütze ich das RescueLoop in vollem Umfang! Ich trage mein RescueLoop täglich und weiß, dass es bei einem Notfall zu Einsatz kommen wird, weil Einsatzkräfte aufgrund des Designs den Verwendungszweck erkennen müssen.

Marie Hammelrath, Backpackerin, Sydney.

Ich bin als "Backpackerin" mit Praktikawelten in Australien. So weit weg von Zuhause ist etwas verunsichernd. Zu Gunsten meiner Sicherheit haben meine Eltern ein RescueLoop als Schutzengel eingerichtet. Benötigt habe ich es bereits zum ersten Mal, weil ich unerwartet ein Medikament brauchte, dessen Wirkstoffnamen ich nennen musste in der Apotheke. Danke RescueLoop!

Zoe Zech, Springreiterin, Breitscheid.

Ich reite seit dem ich laufen kann. Ich reite auf Springturnieren und auf Schleppjagden. Auch wenn ich im sattel aufgewachsen bin, fühle ich mich mit Helm und RescueLoop SOS-Sticker erst sicher. Stürzen kann ich immer, unerheblich wie lange und gut ich reite. Sollte mir etwas passieren, sollen meine Eltern unmittelbar erreichbar sein, deshalb mein RescueLoop!

Dr. Mathias Fargel, Notfallmediziner, Nickenich.

Ich habe ein RescueLoop, weil ich als Notfallmediziner das Notfalldatenmanagement der identbox Software durch eine EMERGENCARD kennengelernt habe. Da ich völlig fasziniert war von diesem lebensrettenden Tool, war mir klar, dass ich mich und meine Familie umgehend schützen muss. Mit meiner aktiven Unterstützung könnt ihr jederzeit rechnen! Danke.

Andreas Nick, Mitgründer der Sportklinik Duisburg.

Im Notfall alle Informationen vorliegen zu haben, kann besonders Sportlern sehr schnell zum Vorteil werden nach einem Sturz oder Unfall. Der rettende Aspekt und die Angehörigeninformation sind sicherlich erste Priorität des RescueLoops, die optionalen Möglichkeiten für unsere Patienten sprengten meine Vorstellungskraft!

Eduard Wagenleitner, CH-Wollerau Venusan AG.

Das RescueLoop und dessen Notfalldatenmanagement mit viel Herzblut mitentwickelt zu haben, ist das Eine. Erleben zu dürfen, wie der Markt unsere Vision aufsaugt und mit gleichem Enthusiasmus aktiv weiterentwickelt, kann ich derzeit nicht in Worte fassen, ausser: DANKE!

Michael Snehotta, Extremsportler, Pfofeld.

Mein bester Freund Jan Hempel, erfolgreichster Turmspringer aller Zeiten, gab mir aus Überzeugung zur RescueLoop-Software Wolfgangs Telefonnummer. Da ich auf allen Kontinenten unter Extrembedingungen laufe, stellt die Software einen echten Schutzengel dar. Danke für die Empfehlung lieber Jan und hoffentlich wirst du nie auf die lebensrettende Idee angewiesen sein!

Tim Scheunemann, Mehrfacher Speedway-Meister, Augsburg.

Durch Manager on Motorbike lernte ich in Ausgburg das RescueLoop auf dem jählrichen MoM-Treffen zu dem ich für eine Vorführung eingeladen war kennen. Ich bekam zu Beginn mein persönliches RescueLoop vom Veranstalter geschenkt. Absoluter Schutzengel seitdem auch im Alltag.

Ann Marie Kuhn, Stewardess, Güllesheim.

Als Stewadess bin ich auf die mehrsprachigkeit angewiesen und dass, jederzeit im Ausland die Kontaktdaten meiner aktuellen Crew vorliegen. Mein RescueLoop ist im In- und Ausland der perfekte Schutzengel.

Nic May, Vertrieb HILTI

HILTI-Mitarbeiter erhalten eine sehr hochwertige Sicherheitsausrüstung vom Arbeitgeber. Für mich zählt daher auch ein Notfalldatenmanagement zum Arbeitsschutz. Und hier, ist das RescueLoop inkl. SOS-Sticker die absolute Nummer 1 für uns unterwegs. Ich freue mich schon auf die nächsten Ideen auf Grundlage der identbox Software!








Ideen, Konzepte & Neues

Gedanklich manchmal über Stock und Stein zur Begeisterung unserer Kunden

Neue Standardverpackung für RescueLoop´s

  • 06. Oktober 2014

Preisgestaltung und Versandoptimierung ließen uns eine neue Standardverpackung konzipieren. Unsere bisherige dreieckige Verpackung gibt es natürlich auf Wunsch weiterhin!

RescueLoop goes SOS-Sticker

  • 08. Oktober 2014

Aufgrund der hohen Nachfrage hat unser Team nun auch einen "SOS-Sticker" für Sporthelme kreiert. Ab sofort lieferbar!
Nachtrag v. 14.10.2014: Diesen "SOS-Sticker" gibt es nun auf Wunsch auch als Doppelaufkleber.


Neues Verpackungsdesign für "plm Winter 2014"

  • 06. Oktober 2014

Dieses Verpackungsdesign ist der internationale Start anläßlich der Distributorentage mit UVEX im Oktober. Zielsetzung der Partnerschaft ist die Akzeptanz unseres RescueLoop im internationalen Markt von UVEX. Daumen drücken!


Doppelaufkleber: Neuer Helmaufkleber mit Sichtschutz für ID & Notfall-PIN

  • 14. Oktober 2014

Gemeinsam mit unserem Geschäftsfeund und Aufkleberspezialisten Patrick Schiffel in Neuwied wurde nun auch ein "SOS-Sticker1" als Doppelaufkleber konzipiert. Der obere Aufkleber enthält alle Notfallhinweise, diesen an der Lasche abgezogen, kommen erst die Zugangsdaten zum Vorschein.


Gespräch bei K2 sports/Zoot brachte neue Produktidee

  • 14. Oktober 2014

Beim letzten Brainstorming bei K2 sports in Prenzberg entstand eine neue Idee für Marathonläufer und Triathleten wurde gemeinsam mit unserer Geschäftsfreundin Nina Witte eine Laufschuhlösung konzipiert. "Let it be to hype!"


Kreativität dank starkem Netzwerk: FIS Organisation stellt Notfallanhänger vor

  • 16. Oktober 2014

Die fis Organisation in Hamburg steht seit Jahrzehnten für Sicherheitslösungen im Mittelpunkt des Marktes. Jetzt stellt die fis einen unverwüstlichen SOS-Dot für die RescueLoop-Software vor.


Premiumgesundheitsanbieter in Dinslaken ist ab sofort RescueLoop-Partner

  • 20. Oktober 2014

Das Gesundheitszentrum Lang in Dinslaken schließt sich uns, getreu der UVEX Philosophie "protecting people", als Standortpartner mit sofortiger Wirkung an. Am 26. Januar 1937 gründete Hermann Lang sen. das Sanitätshaus Lang in Dinslaken und expandierte im Laufe der Jahre zum Premiumanbieter in vielen weiteren Bereichen. In Gedenken an den vor Kurzem verstorbenen Hermann Lang sen. sagen wir "Danke" als Vorbild den Menschen in den Mittelpunkt zu stellen!


JAKO-O wird neuer Partner bei RescueLoop

  • 22. Oktober 2014

JAKO-O bestätigte gestern die Zusammenarbeit mit der identbox im Bereich RescueLoop. "Seit 27 Jahren ... Von Eltern gedacht - für Kinder gemacht!" ist der Tenor zwischen JAKO-O und der identbox, deren Team ebenfalls alle auch Kinder haben. JAKO-O bietet in Kürze alle 4 typischen JAKO-O Farben (blau, gelb, grün und rot) im Handel an. Wir werden ausführlich darüber berichten.


Uvex "plm 2014" am Nürburgring, übertraf alle Erwartungen. ispo 2015 gemeinsamer Meesestand mit Uvex sports

  • 24. Oktober 2014

Alle weltweiten Distributoren waren begeistert vom RescueLoop. Aufgrund der aussergewöhnlichen Begeisterung auf dem Uvex-Wintermeeting wurde ein gemeinsamer Messestand auf der ispo 2015 in München geplant. Vom 05.02.2015-08.02.2015 trefft ihr unser identbox-Team am Uvexstand der identbox. Besucht uns zum offiziellen Roll-out. Ab 2015 erhalten Uvexhelme den Schutz der identbox kostenlos durch Uvex im Kaufpreis inbegriffen. "Mit dem Schutz der identbox können wir unserer Philosophie - protecting people - ein Ausrufezeichen setzen!", kommentiert Helge Gützlaff (Director Strategic Business Unit Bike/Wintersports).


Dt. Diabetiker Bund und identbox entwickeln spezielle Lösung für Diabetiker

  • 01. November 2014

Das Besondere an iGluco liegt in der Vernetzung mit weiteren Berechtigten: Ein Notarzt kann direkt per Smartphone oder die Notaufnahme einer Akutklinik per PC über deine ID & Notfall-PIN neben allen Notfalldaten des RescueLoop´s auch deinen gesamten Diabetesverlauf einsehen. Dein Diabetesassistent, dein Hausarzt, dein Diabetologen oder deine Diabetesklinik können ebenfalls jederzeit, durch deine einmalige Zustimmung, online Einblick in deinen Diabetesstatus nehmen! Du vergibst dazu einfach für jeden den du berechtigen möchtest einen eigenen Loginnamen und ein Passwort und berechtigst ihn somit, deine Diabeteswerte einzusehen.


IdeniXx: Mitentwicklung eines neuen Tools für Sportler und Einsteiger.

  • 21. November 2014

IdeniXx Geschäftsführer Daniel Reinshagen bestellte das RescueLoop für sich und zum Schutz seiner Mutter. Völlig begeistert vereinbarte er einen Termin mit Entwickler Wolfgang Hammelrath. Viele Parallelen und die Freude an gemeinsamen Projekten schaffte eine spontane Zusammenarbeit! IdeniXx ist mit eigenem Patent federführend in der Herstellung aktiv kühlender Bekleidung durch eine innovative Faser in der Sportbekleidung mit physikalischen Eigenschaften - ohne chemische Zusätze, ohne Einschränkung der Bewegungsfreiheit des Athleten. IdeniXx entwickelt gemeinsam mit identbox ein Vitalparametertool zur Erfassung aller wichtigen Messdaten für Sportler und Einsteiger, integriert im RescueLoop. Alle Messdaten können vom Nutzer eigenständig für Dritte freigegeben werden: Ärzte, Ernährungsberater oder auch dem Laufcoach. Weltweit, webbasiert an jedem Ort der Welt!


Testfahrer und Redakteure tragen RescueLoops

  • 09. Januar 2015

Auf der letzten „Intermot“ 2014 in Köln wurde das identbox-Team von Rainer Frohberg (Verlag Motorpresse) als Vertreter der Fachzeitschrift „Motorrad“ zum Gespräch eingeladen. Ein tolles und aufschlussreiches Gespräch inkl. einiger Einsatzszenarien eines RescueLoop´s sorgte redaktionsintern für absolute Begeisterung.

In der aktuelle Ausgabe 02/15 der Zeitschrift „Motorrad“ erschien nun folgender Bericht auf Seite 109: Wer im Ausland unterwegs ist und bei kleinen oder großen Notfällen auf die Schnelle medizinische Daten abrufen muss, um sie einem Arzt oder dem Krankenhaus schnell und verständlich darzulegen, hat meist ein Problem.

Einfacher soll es mit dem Rescue-Loop gehen. In dem Silikonarmband sind Login-Daten hinterlegt, mit denen sich weltweit per Web Medizinische Daten abrufen lassen. Vor Beginn einer Reise wird das Armband online „aktiviert“ und gesichert über ein persönliches Passwort mit persönlichen bzw. medizinischen Angaben gefüttert: Telefonnummern und Adressen für die Verständigung von Angehörigen, Notfall-Uploads (z.B. Organspende-Angaben), Allergien, Unverträglichkeiten. Diese Angaben können mehrsprachig abgerufen werden. Ein Hochsicherheitsserver sorgt für einen umfassenden Schutz der persönlichen Daten.

Kosten: 24,99 Euro für 99 Jahre Nutzungsdauer. Die Bestellung erfolgt online (s. Navigation) per Onlinerechnung als Vorkasse. Versandpauschale 2,00 Euro zu Gunsten der InForma gGmbH Integrationseinrichtung Neuwied.


Der "Motorradbericht" zeigt klar auf:
Helm, Protektoren und RescueLoop

  • 13. Januar 2015

Gedanklich manchmal über Stock und Stein? Bei mir im wahrsten Sinne des Wortes! Motorradfahren bedeutet für mich Enduro, Motocross, Racetrack, eine schöne Tagestour mit Freunden oder die schöne Urlaubstour. Biken ist so facettenreich und lässt jedem die Qual der Wahl oder wie in meinem Falle, dass worauf ich gerade Lust habe. Die Entscheidung für mein persönliches RescueLoop und die Loop´s meiner Familie war daher wirklich einfach, nach dem Bericht in der „Motorrad“. Nie mehr ohne!!!

Jeder Biker kennt diesen Moment, diese Hundertstelsekunde des Schrecks, des puren Adrenalin wenn etwas unvorhergesehenes Eintritt. Sei es ein Autofahrer der Dich einfach übersehen hat, Rollsplitt in der Kurve oder einfach nur die „verpennte“ Sekunde. Wir alle können diese Geschichten erzählen und es beweist, dass es sehr oft „glücklich“ ausgeht.

Aber was wenn nicht? Nun, ich kann es Euch sagen, denn in 2006 fehlte mir dieses Glück der benannten Sekunde und es endete mit Notarzt, Helikopter, 2 Not OP´s und einer langen Reha. Dem Rettungsdienst bereits an der Unfallstelle oder der Notaufnahme in der Klinik möglichst schnell, möglichst viele Informationen bereitstellen zu können auch wenn man nicht ansprechbar ist, gehört für mich nunmehr zu einem wichtigen Kriterium des Motorrad fahren, denn Leben retten lebt von Wissen. Auch die Sicherheit im Kreise meiner Angehörigen, die unmittelbar in Kenntnis gesetzt werden können. Nicht wie in meinem Fall 2006, dass sie es erst nach eigener telefonischer Recherche der Krankenhäuser nach Stunden erfahren!

Auch bei meiner weiteren großen Leidenschaft, dem Reiten und Kutschefahren und allem was mit Pferden zu tun hat, kann meine Familie nun auf RescueLoop zählen. Als stellvertretender Geschäftführer eines internationalen Premiumanbieters für Pferdeernährung war im Kreise unserer Entscheidungsträger auch direkt klar, dass wir diesen „Schutzengel“ auch an unsere reitsportbegeisterten Kunden, die ja auch Outdoorer sind, herantragen müssen. Auch als Geschenk an meine Freunde, was kann ich Nützlicheres verschenken als einen echten Schutzengel!

Allzeit gute Fahrt oder der gut gemeinte Wunsch der Reitersprache „Hals und Beinbruch“, Euer Happy Horser Marcus Klee.


Danke, an alle "Motorradleser", für die vielen Zuschriften und hohe Akzeptanz

  • 14. Januar 2015

Liebe User, aufgrund der hohen Resonanz durch die Ausgabe der Zeitschrift "Motorrad" 02/15 möchte ich mich für all die tollen Mails und die hohe Resonanz einmal persönlich bedanken!

Als ich im Jahre 2004 aus dem aktiven Notarztdienst als Dozent und Praxistrainer ausstieg und meine Vision "Notfalldatenmanagement" mit Kollegen in Vollzeit programmierte, war mir ansatzweise nicht bewußt, welche Wege wir, auch international, ab dem Start 2006 betreten würden. Als ich im September 2011 dann selber einen schweren Motorradunfall auf einer Bundesstrasse am Rhein bei einem alltäglichen Überholmanöver mit geringer Geschwindigkeit (PKW fuhr 40 km/h) erlitt, wurde mir nach fast 30 jähriger Ganzjahres- und Allwettererfahrung bewußt, dass es wirklich nur einige Sekunden sind, die mich zum schwerverletzten Unfallopfer machten!

Vom abbiegenden PKW-Fahrer auf dessen Höhe im Überholmanöver "weggekickt" rutschte ich fast 60 Meter, hatte fünf Frakturen am rechten Bein und meine brennende "Dr. Big" im Nacken, lag ich zum erstenmal am anderen Ende der Spritze! Ansprechbar und trotz allem orientiert sprach ich mit den eingetroffenen Kollegen des Rettungsdienstes über meine Versorungswünsche. Dann wurde ich bewußtlos. Nach sechs Tagen wurde ich auf der Intensivstation wach und erfuhr von meiner Frau, dass mein RescueLoop eingesetzt wurde. Ich hatte zwar keine lebenswichtigen Infos zu hinterlegen, aber meine Frau wurde von der Einsatzstelle aus von der Polizei durch meine "Ansprechpartner im Notfall" auf dem Handy angerufen, informiert und war bereits 30 Minuten vor dem Eintreffen des Rettungshubschraubers in der Notaufnahme.

Wenn es auch keine Krankheiten, Medikamentenunverträglichkeiten, Allergien oder ähnliches sind, müssen Angehörige unmittelbar verständigt werden und nicht zuhause wartend nach vielen Stunden Krankenhäuser oder Polizei anrufend erfahren, dass es zu einem Unfall kam!

Lasst uns unseren Schutzengel weitertragen in unseren Familien,- Freundes- und Bekanntenkreis,

Euer Wolfgang Hammelrath, Team identbox (Entwicklung & Notfallmedizin).




uvex/identbox: ispo 2015 in München übertraf alles, was zu erhoffen war

  • 09. Februar 2015

"Im Notfallbestens versorgt: uvex verschenkt identbox.com für noch mehr Sicherheit", wurde die Überschrift im neuen Weltweitkatalog 2015 auf unschlagbar auf Seite 6. Unschlagbar sicherlich, aber "unfassbar" die Emotionen beim identbox-Team, als uns diese Überraschung auf der Messe erfasste! Der Begriff "Kooperation" ist bekanntlich ein Chamäleon, in vielen Facetten umsetzbar. Die identbox-Akzeptanz im Unternehmen uvex, verbunden mit der Akzeptanz der uvex-Kollegen, passt schon eher der Begriff "familiär. Dafür möchten wir, Peter Blauw und Wolfgang Hammelrath, uns sehr bewegt bedanken! Vier sehr schöne und mehr als erfolgreiche Tage liegen nun hinter unserem Team. Auch bei unserem Team möchten wir für diese absolute Maximalpower bedanken! Im Ergebnis der ispo wurden 18 konkrete nationale und internationale Industriekontakte geknüpft, eine Einladung zur InterSport-Hausmesse ausgesprochen, die Sportfachmesse in Österreich mit uvex Ende Februar geplant, die Zusagen der Partner SportSella und hyphen bereits auf der Messe eingeholt, sowie die Zusammenarbeit mit der Bergrettung der Steiermark beschlossen. Einlösen kann der uvex-Helmkunde seinen Gutschein im guten Sportfachhandel oder online unter uvex.identbox.de. Wahlweise kann der Gutschein zur Einlösung gegen einen SOS-Sticker für den Helm oder gegen geringe Zuzahlung für unseren Marktschlager, das "RescueLoop". Der nächste Großereignis mit uvex wird die diesjährige Bikemesse.


Weltweitkatalog uvex 2015 und Händleranfragen zur Bestückung am PoS

  • 12. Februar 2015

Um es dem Fachhandel einfacher zu machen, halten wir einen speziellen Kollegen an, der mit Rat & Tat an eurer Seite steht. Stefan Hertling ist als Leiter "Kooperationen" für die künftigen Anfragen zuständig. Auch die Umsetzung am "Point of Sale", den Fachhandelsgeschäften, steht Stefan mit seiner langjährigen Erfahrung zur Verfügung: s.hertling@identbox.de oder +49 (0)171 4890277.

Speziell für den PoS wird ein Starterset bestehend aus 30 Loop´s, 20 SOS-Stickern und einem Thekendisplay (bestückbar mit 14 Loop´s und 20 SOS-Stickern) zusammengestellt. Verpackt werden die Loop´s mit unserer Deluxverpackung und den bereits bekannten Infoklappkarten für SOS-Sticker.

Wir freuen uns auf eure Händleranfragen!



USG Reitsport Marktantritt hat große Resonanz bei
Händlern, Kunden und der Presse

  • 13. Februar 2015

»USG-SOS« - das Notfallmanagement für Reiter. »USG-SOS« ist eine Plakette mit individueller ID & SOS-Pin, die an jeder neu erworbenen USG-Sicherheitsweste, kostenlos im Westenpreis, befestigt ist. Vorhandene Westen können mit der SOS-Plakette in wenigen Sekunden nachgerüstet werden, da die SOS-Plaketten im guten Reitsportgeschäft gekauft oder online bestellt werden. Hiermit können Notärzt bzw. Rettungsdienste den Verunglückten identifizieren und lebenswichtige Daten im Internet auf www.usg-sos.com unter höchsten Datenschutzvorkehrungen einsehen. Jeder Reiter entscheidet selbst, ob und welche Daten er/sie hinterlegt und nur er kann sie durch zusätzliche selbstangelegte Zugangsdaten verändern! Das können sein: Name, Anschrift, Alter, Kontaktdaten der Angehörigen, des Arztes, des Stallbesitzers, Allergien und Krankheiten, benötigte Medikamente, bestehende Impfungen und sogar unfallrelevante Röntgenbilder oder Erklärungen/Verfügungen. Kurz: Alle Informationen, die in einem Notfall entscheidend für eine optimale Versorgung sind! Schnelle individuelle Hilfe kann dein Leben retten!

USG-SOS: Einfache Anwendung - hoher Datenschutz/Datensicherheit - Leistungsstarke Server an klimatisiertem Serverstandort Deutschland - weltweite Verfügbarkeit - 24-Stunden-Technik-Support


CAVALLO Reiterzeitschrift verschenkt
USG SOS-Armband an Abokunden

  • 13. Februar 2015

Heute erschien die aktuelle Märzausgabe der Reiterzeitschrift CAVALLO aus dem Hause des Motor Presse Verlag Stuttgart. Die überzeugende Argumente konnten so faszinieren, dass das USG SOS-Armband als kostenlose Zugabe für Abokunden ausgewählt wurde. Nicht nur die Notfalldaten zum Reiter, sondern auch die mit USG Reitsport exklusiv angebotene Funktion für Notfallinformationen zum Pferd trugen hier zur großen Begeisterung teil.

Was passiert mit meinem Pferd? Wer kommt es nach einem Reitunfall abholen? Pferd auch verletzt, wer entscheidet als Tierarzt? Durchgegangenes Pferd auf einer Wiede gefunden, wo gehört es hin? Alle diese Fragen beantwortet USG mit dieser zielgruppenaffinen Zusatzfunktion.

Wir freuen uns auf eure Händleranfragen!



JAKO-O startet im neuen Katalog
mit eigenem RescueLoop-Design

  • 20. Februar 2015

Alle wichtigen Notfalldaten unauffällig und verschlüsselt "am Kind" Immer & überall ideal, vor allem, wenn Kinder ohne ihre "echten Wissensspeicher" – ihre Eltern – unterwegs sind, z.B. im Kindergarten, auf dem Klassenausflug, beim Sport-Training,… Über die innenliegende ID + PIN können im Fall des Falles Ersthelfer, Rettungsdienst, Ärzte oder Polizei wichtige Informationen online abrufen und schnell handeln. Personendaten, Notfall-Ansprechpartner, Krankheiten, Allergien, Medikamente, ... – welche und wie viele Infos Sie speichern, entscheiden Sie selbst. Sogar wichtige Dokumente können als Bild hinterlegt werden! Dank mehrsprachigem Menü auch perfekt im Urlaub. Bei Verlust kann das Band einfach deaktiviert werden und die Daten sind vor Missbrauch geschützt. Angenehm zu tragen aus flexiblem, wasserfestem und schweißresistentem Silikon. Größen (Umfang Handgelenk): XS (17,5 cm), S (19,5 cm), M (21 cm)


USG-SOS erhält Innovation AWARD 2015
auf der BETA-INT in Birmingham

  • 23. Februar 2015

»USG-SOS« - das Notfallmanagement für Reiter gewinnt den begehrten AWARD 2015 im Bereich Safety. Nach eingehender Prüfung alle nominierter Sicherheitsprodukte wurde USG-SOS heute Nachmittag mit Abstand zum AWARD-Sieger.

Wir sind sehr stolz auf unsere Freunde und Mitentwickler aus Birnstein in Hessen! Das gesamte RescueLoop-Team aus Köln gratuliert euch und freut sich auf eine lange Zusammenarbeit!

USG-SOS: Einfache Anwendung - hoher Datenschutz/Datensicherheit - Leistungsstarke Server an klimatisiertem Serverstandort Deutschland - weltweite Verfügbarkeit - 24-Stunden-Technik-Support


iNfORMA gGmbH Neuwied konzipiert eigenes
Konzept für Hörgeschädigte & Organspender

  • 10. März 2015

Die iNfORMA gGmbH ist eine Integrationsfirma, die Menschen mit und ohne Behinderung unterstützt, im ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Aus dem Ursprung heraus - Zentrum für Hörgeschädigte - sind wir auch Landesdolmetscherzentrale für Gebärdensprache. Da wir für das identbox-Team bereits Verpackung, Logistik und Versand sicherstellen, entwickelten wir gemeinsam informa-sos, dass ein eigenes iNfORMA-RescueLoop und eine iNfORMA-EMERGENCYCARD beinhaltet. In Deutschland zählen wir ca. 400.000 Hörgeschädigte. Wenn nicht hörgeschädigte Menschen bereits in der identbox Software ihren Schutzengel finden, wie wichtig ist es dann im Notfall besonders für einen hörgeschädigten Menschen, der noch nicht einmal die Grundkommunikation nutzen kann. Für uns Hörende ist, auch bei vollem Bewußtsein, diese Situation schon sehr schwer: Die Aufregung und der erste Schock stellen schon größte Kommunikationshürden in diesem Moment dar. Jetzt versetze man sich in die Situation nicht mit dem Rettungskräften kommunizieren zu können, einfachste Hinweise zu geben oder grundlegende Informationen auszudrücken? Eine absolutes Trauma, selbst wenn es nur um lapidare Folgen eines Unfalls oder plötzlichen Notfalls geht!


!SOS-Mobile-Button: Smartphonedirekteinwahl
mit noch höherem Datenschutz und 112-Button

  • 10. März 2015

Die permanente Optimierung des Datenschutzes ließ unser Team eine eigenständige Einwahlbox entwicklen, die einen schnelleren und noch sichereren Login zur persönlichen Datenverwaltung für Nutzer im Direktzugriff ermöglicht. besonders geeignet ist diese Funktion für alle Nutzer, die Zusatzfunktionen nutzen wie zum Beispiel den digitalen Diabetespass, unser Vitalparametermanagement für Sportler oder auch unsere An- und Abmeldefunktion zur Benachrichtung bei unerwarteten Zeitverzögerungen mit Sicherheitsrisiken im Urlaub, beim Sport oder für das fliegende Personal der Fluglinien.


Zusätzlich ist ein "SOS-Button" zur Direktanwahl eines Notrufes Polizei/Rettung/Feuerwehr integriert worden. Nur durch das Antippen erfolgt die Notrufanwahl. Besonders nach Stürzen mit einer gehirnerschütterung oder schwindendem Bewußtsein, kann !SOS-Mobile eine lebensrettende Lösung darstellen und eine GPS-Ortung durch die Polizei- oder Rettungsleitstelle einleiten!


"Wanderlust"-Redakteur Timo Dillenberger
empfiehlt: Wenn Schutzengel mal Pause machen

  • 16. März 2015

Auszug aus dem Bericht der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift "Wanderlust" Nr.2 2015:
Hier haben wir kürzlich eine Uhr mit Notruffunktion vorgestellt. Aber was, wenn man nach einem Un- oder med. Vorfall kein Gerät mehr bedienen oder keine Informationen weitergeben kann? Im Actionsport verbreitet ist die "identbox" für Notfallkontakte und persönliche Gesundheitsdaten. Auch für Outdoorfreunde ist sie eine lohnenswerte Absicherung. Wer als Wanderer alleine, in der Gruppe ohne direkte Angehörige, im Ausland oder auf anspruchsvollen Trails unterwegs ist, kann mal schnell auf den Rettungsdienst angewiesen sein. Über eine SOS-Plattform und auf den identbox-Produkten angegebene Notfalldomain lässt sich über jedes internetfähige Gerät und ohne Lesegeräte oder Zusatzsoftware wie eine App erfahren: Wer liegt vor mir, wen soll ich informieren, welche Allergien und Blutgruppe hat er, welche Medikamente nimmt er?

Diese Infos vor Hackern gut geschützt hinterlegt werden und liefern Rettungsdiensten, Notärzten oder Kliniken wichtige Informationen, um eine effektive Behandlung einzuleiten. Für das Trägermedium (RescueLoop, SOS-Dot und SOS-Sticker) sowie die Datenbanknutzung werden nur einmalige Kosten fällig - kein Abo!

Zusatzmodule und Zubehör zum Beispiel für Kinder oder Tiere - und sogar Schlüsselbünde können hinzugefügt werden.

Zunehmend werden die lebensrettenden Produkte mit Outdoorprodukten im Bundle von Bigplayern angeboten. uvex-Helme, Reitwesten von USG oder auch die empfehlenswerten Kühlmanschetten von "IdeniXx" tragen den Schutzengel kostenlos.


RescueLoop schafft zweiten AWARD in 2015
mit dem Spitzenteam von USG: "Glückwunsch!"

  • 19. März 2015

In Birmingham wurde unser Schutzengel völlig überraschend Sieger des begehrten BETA-Int. AWARD 2015, darauf ließen wir die Korken knallen. Gestern dürften wir erneut die Korken knallen lassen. Stefan Schwanbeck und Team schafften das Unglaubliche: Zweiter AWARD mit Abstand durch die Jury der größten internationalen Reitsportmesse EQUITANA in Essen!

Jurybegründung:
"Das USG-SOS ist ein Notfallmanagementsystem für Reiter, das Ersthelfern, Rettungssanitätern und Ambulanzärzten das Abrufen persönlicher Notfalldaten mittels eines Sicherheitsarmbands oder Anhängers an Weste, Zaumzeug oder Ähnlichem erlaubt. Dazu muss der Reiter vorher seine Daten registriert haben. Welche Daten er eingibt, bleibt dem Reiter allein überlassen. Diese können dann im Bedarfsfall mit einem individuellen ID-Code im Internet abgerufen werden. Die Jury möchte mit ihrer Ehrung diesen wichtigen Beitrag zur Sicherheit beim Reiten unterstützen. Besondere Anerkennung verdient dabei die Berücksichtigung datenschutzrechtlicher Aspekte!"

Wir möchten uns auf diesem Weg beim gesamten USG-Team bedanken eine große Vision mit zu realisieren!

Kontaktform:

  • Mathias-Brüggen-Strasse 2, D-50827 Köln
  • +49 (0) 221 27099119
  • info@identbox.de

Deine Bestellung

Bestellung:

  • Mathias-Brüggen-Strasse 2, D-50827 Köln
  • +49 (0) 221 27099119
  • info@identbox.de

    Bestellungen erfolgen auf Rechnung per Vorkasse. Deine Rechnung erhälst du per e-Mail im Anschluß an deine Bestellung.

    Versandkosten für alle Produkte: 2,- €

Copyright © 2014 identbox Holding S.a.r.L. Luxemburg